Beim CFD-Trading ist der Spread die Differenz zwischen dem notierten Kauf- und Verkaufskurs. Der Kurs, zu dem Sie kaufen, ist immer höher als der Kurs, zu dem Sie verkaufen. Der zugrunde liegende Marktkurs liegt in der Regel in der Mitte zwischen diesen beiden Preisen.

Wenn Sie einen Trade platzieren, kaufen oder verkaufen Sie den bestimmten Markt, auf dem Sie handeln, je nachdem, ob Sie glauben, dass der zugrunde liegende Marktkurs steigen oder fallen wird.

Sobald Sie Ihren Trade platziert und sich für entweder Kaufen oder Verkaufen eines bestimmten Produktes (z.B. US 30) entschieden haben, werden Sie darauf achten, dass sich dieser Markt über den Preis des Spreads hinaus verändert.  Sofern dieses Ergebnis erreicht ist, wenn Sie Ihren Trade schließen, werden Sie beim Kauf Ihres Verkaufs-Trades bzw. umgekehrt, durch Verkauf Ihres Kauf-Trades einen Gewinn erzielen.

Der Spread ist einer der wichtigsten Kostenfaktoren beim Handel mit CFDs – je enger der Spread, desto höher der Wert, den Sie als Trader erzielen. Bitte beachten Sie, dass noch weitere potenzielle Kosten zu berücksichtigen sind. Beim Handel mit CFDs fällt auf einigen Märkten eine Kommissionsgebühr oder eine Kombination aus Spread und Kommission an.

Der Spread ist die letzte große Ziffer, die bei einer Kursnotierung angezeigt wird.

(Quelle: https://www.cmcmarkets.com/de-de/cfd-handel-lernen/was-ist-ein-spread)